Zahlungsverkehr mit IBAN und BIC: Was Bankkunden jetzt wissen müssen

Der Zahlungsverkehr mit IBAN und BIC steht seit diesem Jahr auf dem Programm und vor allem Geschäftskunden sind davon betroffen. Jedoch müssen auch Bankkunden die etwas ins Ausland überweisen, einige Regeln beachten. Der Zahlungsverkehr wird ein wenig erschwert, jedoch ist es für jeden leicht zu bewerkstelligen, ist man erst einmal damit vertraut.

Was bedeutet Sepa, BIC und IBAN?

Hinter Sepa steckt der einheitliche Zahlungsraum mit insgesamt 33 Ländern. Der Zahlungsverkehr mit BIC steht für Bank Identifier Code und ist nichts anderes als der neue Bankcode. Dieser ist seit dem 1. Februar 2014 gültig. Der Zahlungsverkehr mit IBAN bedeutet International Bank Account Number. Diese muss derzeit nur bei Auslandsüberweisungen genutzt werden, jedoch bald auch innerhalb Deutschlands. Die Zahlen setzen sich hier aus der Kontonummer und der Bankleitzahl zusammen. Die IBAN hat 22 Stellen und kann in vielen anderen Ländern auch noch viel länger sein. Dies können die Staaten allerdings selbst entscheiden.

Wo stehen IBAN und BIC?

Bereits seit dem Jahr 2003 stehen diese Codes auf den Kontoauszügen und auch auf den EC-Karten. Wer noch nicht nachgesehen hat, einfach mal umschauen. Allerdings stehen die Codes noch nicht auf allen Karten. Wer sich nicht sicher ist, einfach bei der Bank nachfragen. Diese helfen sehr schnell weiter.

Was wird sich in Deutschland ändern?

Es muss sich nicht nur an die neuen Codes gewöhnt werden, auch die Bezeichnungen werden sich ändern. Eine Einzugsermächtigung wird den Namen Sepa-Mandat tragen und ist mit einer extra Nummer versehen. Zukünftig müssen die Sepa-Mandate extra mitgeteilt werden, sonst darf niemand mehr etwas vom Konto abziehen. Die Sicherheit ist somit deutlich erhöht.

Muss man jetzt schon Daueraufträge ändern?

Nein. Die Banken übernehmen diese Aufgabe und als Verbraucher braucht man absolut nichts zu machen. Die Banken haben somit die komplette Verantwortung und übernehmen auch die Haftung, sollte etwas nicht funktionieren. Jeder Kunde bekommt bezüglich der Umstellung noch genauere Angaben per Post von der Hausbank zugeschickt.

Gibt es eine Übergangsfrist?

Die gibt es. Privatkunden können noch bis zum 1. Februar 2016 anhand normaler Kontonummern überweisen. Bis dahin passiert erst einmal gar nichts. Anders ist dies bei Geschäftskunden. Diese müssen bereits jetzt so gut es geht ihre Angaben in den jeweiligen Codes auf Rechnungen drucken. Einige Banken übernehmen die Überwandlung der Kontonummern in Codes, jedoch kann dies mit Kosten verbunden sein. Darüber sollte man sich vielleicht vorab informieren, sollte man Geschäftskunde sein.

Wie kann einem Zahlendreher vorgebeugt werden?

Sollte es einen Zahlendreher geben, wird die Überweisung nicht ausgeführt werden. So können die Daten ohne weiteres einfach wieder geändert werden und es muss kein Verlust verbucht werden. Die Prüfziffern der Codes sorgen außerdem dafür, dass künftig keine Zahlungen mehr auf ein falsches Konto überwiesen werden. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es dafür allerdings nicht. Werden diese Tipps berücksichtigt, dann wird man sich garantiert schnell an die neuen Codes gewöhnen.

Werden günstige Kredite nur bei bester Bonität vergeben?

In vielen Situationen im Leben kann es zu der Notwendigkeit kommen, einen Kredit aufnehmen zu müssen. Doch bei Weitem nicht jeder Bürger hat beste Bonität und macht die bittere Erfahrung, dass seine Bank mauert und ihm keinen Kredit gewährt. Wie also kommt man auch mit einem Eintrag in der Schufa an billige Kredite?

Es ist zwar schwierig, aber solange Sie in einem festen Arbeitsverhältnis stehen und regelmäßig Gehalt bekommen, sollten auch Sie zinsgünstige Privatkredite bekommen können. Wenn die eigene Hausbank den Kredit ablehnt, haben Sie immer noch die Möglichkeit, über das Internet verschiedene Sofortkredite miteinander zu vergleichen und oft findet man dabei einen Anbieter, dessen Zinsen Sie nicht in den finanziellen Ruin treiben werden.

Was Sie bei der Suche nach einem günstigen Kredit beachten sollten

Günstige Kredite werden häufig angepriesen, halten jedoch nicht immer, was sie versprechen. Deshalb sollten Sie genauestens hinschauen, wenn Sie einen Online-Vergleich durchführen. Die Seriosität des Vergleichsportals ist mindestens genau so wichtig, wie die Laufzeit und die Höhe der zu zahlenden Zinsen. Preiswerte Ratenkredite können auch Arbeitslose und Selbstständige bekommen, allerdings wird in diesen Fällen auf Sicherheiten großer Wert gelegt.

Wenn Sie also in einem Eigenheim leben, aber derzeit ohne Arbeit sind oder gerade Ihr kleines Unternehmen gegründet haben, haben Sie dennoch die Chance über einen Fremdanbieter einen Kredit günstig zu bekommen. So manche finanzielle Herausforderungen können schlaflose Nächte bereiten. Wenn die Hausbank Ihnen einen Privatkredit ablehnt, sorgt die Absage zunächst einmal für Verunsicherung. Diese ist durchaus verständlich, doch Sie sollten sich davon nicht entmutigen lassen. Über verschiedene Online-Vergleiche können auch Sie den, Ihrer finanziellen Situation entsprechend, besten Kredit finden.

Sofortkredite ohne beste Bonität bekommen

Manche Lebenssituationen verlangen nach einer sofortigen Reaktion. Oftmals stehen Menschen vor einer finanziellen Herausforderung, die sie nicht aus eigener Kraft bezwingen können. In diesen Situationen helfen nur Sofortkredite, aber wo bekommt man diese, wenn die Bonität nicht 100% stimmt?! Billige Kredite bieten zahlreiche Anbieter über das Internet an, doch sollten Sie sich nicht auf den Erstbesten stürzen. Gerade ein Kreditvertrag sollte gründlich durchdacht werden. Es ist unbedingt notwendig, dass Sie die einzelnen Anbieter miteinander vergleichen können.

Nutzen Sie seriöse Kreditrechner, um den für Sie preiswertesten Ratenkredit zu finden. Achten Sie dabei auf Laufzeiten, Zinshöhe, eventuell die Möglichkeit der Zinsbindung über die gesamte Laufzeit. Selbst, wenn Sie nicht über die notwendige Bonität verfügen, um von der Hausbank einen Privatkredit zu bekommen, haben Sie gute Chancen über Fremdanbieter wie die SIGMA Kreditbank AG aus Liechtenstein, möglicherweise gegen Nennung von Sicherheiten und eines Bürgen, schnell an einen Sofortkredit zu gelangen.

Billiger Kredit: Was Sie darüber wissen sollten

Immer wieder hört man davon, ein billiger Kredit ist nur online zu bekommen. Das stimmt auch so weit, zumindest wenn Ihre Bonität nicht die beste ist. Bei einem Online-Vergleich können Sie unzählige Kreditanbieter miteinander vergleichen und schon bekommt das Wort „billig“ eine völlig andere Bedeutung. Billiger Kredit wird dann relativ, denn wenn Sie Kredite online vergleichen, bekommen Sie eine klare Vorstellung davon, was billiger Kredit bedeutet. Was für Sie zwar seriös aber nicht günstig erscheint, kann dennoch die Chance sein, Ihre finanzielle Situation zu retten.

Jetzt günstige Baufinanzierung nutzen

Wer vorhat, den Kauf einer Immobilie zu finanzieren oder gar selbst zu bauen, sollte jetzt nicht lange zögern – die Zinsen für eine Baufinanzierung sind so günstig wie noch nie. Dass sie weiter spürbar fallen ist eher unwahrscheinlich.

Allerdings: in vielen wachsenden Regionen Deutschlands wie z.B. in und rund um München, Stuttgart, Hamburg, Bonn oder Frankfurt am Main ist der Immobilienmarkt ziemlich leergefegt und/oder preislich ziemlich überhitzt. Besonders hochwertige Immobilien sind zwar noch zu haben, dann aber meist zu ebenso besonders hohen Preisen.

Gerade aber wenn man bereit ist, in die wachsenden Speckgürtel der Boom Regionen zu ziehen, findet man Baugrundstücke zu vertretbaren Preisen. Bleibt nur noch das Problem der Hausplanung und der Genehmigungen. Dies ist nicht nur mit weiterer zeitlicher Verzögerung, sondern auch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Das individuell geplante Massivhaus kann jedoch ohne hohe Architektenkosten errichtet werden und ist dann die perfekte Alternative zum klassischen “Fertighaus”. So gibt es Anbieter, die “Standardhäuser” in Massivbauweise anbieten, die sich dann aber weiter individualisieren lassen, so dass Sie mit wenig Kosten zu Ihrem persönlichen Traumhaus in hochwertiger Bauweise kommen. Dabei können Sie bei den meisten Anbietern unter verschiedenen Grundmodellen wählen. Sie sollten dabei darauf achten, dass das gewählte Grundmodell bereits möglichst energiesparend ausgelegt ist. Und wenn in Ihrem Budget noch Platz ist, sollten Sie Komponenten wie eine Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung, eine Solaranlage für Warmwasser oder eine Wärmepumpe in Betracht ziehen, hierfür gibt es immer noch interessante Fördermöglichkeiten und sie können Ihre Energiekosten deutlich senken.

Sehr interessant ist auch eine kontrollierte Lüftung, bei der die Räume des Hauses an eine zentrale Lüftungsanlage angeschlossen sind. Die Wohn- und Schlafbereiche werden dabei direkt mit frischer Luft versorgt, während Küche, Bad und Toilette indirekt belüftet werden. In diesen Räumen wird die alte, verbrauchte Warmluft abgesaugt und zur Lüftungsanlage geführt. Damit vermeiden Sie einerseits Energieverlust und andererseits Schimmelbildung durch unzureichenden Luftaustausch. Interessant am Rande: Die dabei eingesetzten Luftfilter entlasten Pollen- und Stauballergiker deutlich.

Sie sollten bei der Auswahl des richtigen Baupartners weiter darauf achten, dass er bundesweit tätig ist und über genug Referenzen verfügt. Auch wenn ein Bauschutzbrief angeboten wird, der Sie vor finanziellen Schäden absichert, ist das ein gutes Zeichen.

Einige Anbieter solcher Massivhäuser bieten über Partnerbanken übrigens besonders günstige Baufinanzierungen an, die oft noch bessere Konditionen haben als die klassischen Banken und Bausparkassen.

So oder so – Sie sollten die Gelegenheit, jetzt günstig an ein Eigenheim zu kommen, nutzen. Denn eine bessere Altersvorsorge gibt es kaum.